„Wir haben Fahrzeuge, die mehr als 10 Millionen Schweizer Franken wert sind. Da müssen wir versicherungstechnisch sehr genau tracken, wer zu welchem Zeitpunkt […] welchen Bereich betritt.“, schildert Dr. Andreas Bänziger, einer der Inhaber von Aston Martin St. Gallen. Mit ekey net entscheidet sich Aston Martin für eine netzwerkfähige, sichere, standortübergreifende Zutrittslösung mit zentraler Benutzer- und Zutrittsverwaltung. ekey wird unter anderem im Gebäude des Schweizer Stützpunktes, dem speziellen Car Safe sowie dem Ersatzteillager eingesetzt. Auch Service Trucks wurden mit ekey-Fingerprint ausgestattet.

Sie möchten mehr über dieses spannende Projekt erfahren?
Wie und wo ekey-F
ingerprint bei Aston Martin St. Gallen verwendet wird, zeigt unser YouTube-Video.

Über ekey

ekey startete im Jahr 2002 und ist heute Europas Nummer 1 bei Fingerprint-Zutrittslösungen. Mit ekey werden Menschen berechtigt! Schlüssel, Karten, Codes, etc. können verloren, vergessen oder gestohlen werden. „Der Finger ist immer dabei!“ ekey bietet mit seinen Fingerprints für Türen, Tore, Alarmanlagen oder Zeiterfassung ein breites Produktspektrum.

ekey beschäftigt derzeit an seinen 5 Standorten Österreich, Deutschland, Liechtenstein/Schweiz, Italien und Slowenien über 100 Mitarbeiter und exportiert seine Produkte in mehr als 70 Länder. Der Exportanteil beträgt ca. 80%. Weitere wichtige Absatzmärkte sind Frankreich, Polen, USA, Russland und China.

Pressekontakt

» Pressebereich

Bilder: Abdruck honorarfrei, Bildernachweis: © ekey biometric systems GmbH