Smart Home leicht gemacht
Auf seinem YouTube-Channel haus-automatisierung.com stellt Matthias Kleine regelmäßig Produkte zum Thema “Smart Home” vor. Bereits 2019 widmete er sich mittels Tutorials auch ekey-Produkten und deren Funktionalität. Teil 1 bis 4 der Videoreihe sind bereits online und zeigen die Basics zum Thema “Fingerprint”, die Verknüpfung mit KNX, UDP-Events mit dem LAN-Converter sowie UDP-Events in FHEM und ioBroker. Hier geht es zur Videoreihe. Nachdem der Smart-Home-Experte ekey-Produkte nun bereits ein Jahr in seinem Neubau verwendet, teilt er seine Erfahrungen mit seiner Community.

Das Fazit von Matthias Kleine:
In dem 18-minütigen Video präsentiert der Smart-Home-Experte Matthias Kleine seine bisherigen Erfahrungen mit ekey. In seinem Haus, einem Neubau in Deutschland, nutzt er bereits seit einem Jahr den ekey home Fingerscanner integra 2.0 mit RFID-Funktion sowie die ekey home Steuereinheit REG mit 2 Relais. Zu Beginn des Videos stellt Matthias seine persönlichen Anforderungen an Zutrittssysteme im Allgemeinen vor, wie beispielsweise, dass er die Öffnung der Haustür aktiv starten möchte und diese nicht automatisch ausgelöst werden soll. Dies wäre zum Beispiel denkbar, indem er sich mit seinem Smartphone der Haustür nähert und die Tür automatisch entriegelt wird. Außerdem möchte er die Möglichkeit haben, nichts mehr mitnehmen zu müssen, also auch keine RFID-Karten oder RFID-Chips. Der Smart-Home-Experte lehnt auch die Eingabe von Zahlencodes eher ab, da jeder bei der Pin-Eingabe zusehen könnte und mit der Zeit die verwendeten Zahlen durch die natürliche Abnutzung oft erkennbar werden und somit die Codes regelmäßig geändert werden müssten. Als smarte Alternative hat er sich für ekey entschieden. Des Weiteren geht Matthias auf wichtige Sicherheitsaspekte biometrischer Zutrittslösungen ein. Hierbei nutzt er die Gunst der Stunde, um mit einigen Bedenken aufzuräumen, die ihm in den letzten Monaten aufgrund seines neuen Zutrittssystems entgegengebracht wurden. Matthias erklärt grundlegende Funktionen sowie Möglichkeiten von ekey und thematisiert die Ausfallsicherheit des Systems, das automatische Verriegeln seines Motorschlosses und die Zuverlässigkeit des ekey-Fingerprints an sich. Am Ende fasst der Smart-Home-Experte alle Vorteile des Systems kompakt zusammen und betont: „Insgesamt sind wir mit dem System super glücklich und würden es immer wieder verbauen. Zumal wir für unser Auto ja auch keinen Schlüssel mehr brauchen. Ein komplett schlüsselloses Leben ist einfach großartig! Ich muss also nichts mehr mitnehmen. Wobei man sich am Anfang schon dran gewöhnen muss, dass die Taschen komplett leer sind“.

Sie möchten sich selbst ein Bild von den Erfahrungen von Matthias Kleine machen?
Das YouTube-Video des Smart-Home-Expertens finden Sie hier.

Über ekey

ekey startete im Jahr 2002 und ist heute Europas Nummer 1 bei Fingerprint-Zutrittslösungen. Mit ekey werden Menschen berechtigt! Schlüssel, Karten, Codes, etc. können verloren, vergessen oder gestohlen werden. „Der Finger ist immer dabei!“ ekey bietet mit seinen Fingerprints für Türen, Tore, Alarmanlagen oder Zeiterfassung ein breites Produktspektrum.

ekey beschäftigt derzeit an seinen 5 Standorten Österreich, Deutschland, Liechtenstein/Schweiz, Italien und Slowenien über 100 Mitarbeiter und exportiert seine Produkte in mehr als 70 Länder. Der Exportanteil beträgt ca. 80%. Weitere wichtige Absatzmärkte sind Frankreich, Polen, USA, Russland und China.

Pressekontakt

» Pressebereich

Bilder: Abdruck honorarfrei, Bildernachweis: © ekey biometric systems GmbH